Dumme Niederlage: EHC Biel – HC Ambrì-Piotta 2:3

Zweikampf

Im Duell der Tabellenletzten starteten die Leventiner besser. Der erste Schuss, abgefeuert von Christen landete gleich in dem von Wegmüller gehüteten Tor. Die Uhr zeigte 01:50 an. Der EHC Biel liess sich nicht wirklich beeindrucken und spielte konsequent nach vorne und wurde belohnt: Ehrensperger traf zum 1:1. Einen selten Anblick erhielten die Zuschauer, als die Bieler eine Tessiner Strafe nach nur 7 Sekunden verwerteten. Nüssli traf präzise zum 2:1. Biel war spielbestimmend und hätte höher führen müssen. Neff, Bicek und Fata vergaben alle gute Möglichkeiten. Drei Minuten vor Schluss des ersten Drittels tankte sich Celio durch die Bieler Verteidigung und bezwang auch Wegmüller zum etwas glückhaften (aus Tessiner Sicht) 2:2 Zwischenstand.

Zu Beginn des Mitteldrittels hatten die Seeländer zwei Überzahlmöglichkeiten doch aus diesem Vorteil konnten die Platzherren keinen Nutzen ziehen. Das gleiche widerfuhr den Tessinern als sie nach Spielmitte ebenfalls das erste Powerplay aufziehen konnten. Auch hier schaute nicht wirklich viel heraus. Viele Fehlpässe, viele individuelle Fehler prägten dieses Kellerduell. Ein Drittel zum Vergessen…zu gross war wohl die Nervosität, denn wenig stand ja nicht auf dem Spiel.

Riesenchance für Thomas Nüssli nach 45:34 als er alleine auf Ambrì-Hüter Križan loszog. Der Slowake gewann das Duell und es blieb weiterhin beim unentschiedenen Spielstand. Und das rächte sich nur zwei Minuten später: Ambrì-Piotta verwertete sein erstes Powerplay. Micheli erwischte Wegmüller aus spitzem Winkel zum 2:3. Nun war der EHCB noch mehr gefordert. Ein Time-Out der Seeländer und das folgende Spiel mit 6 gegen 5 Feldspielern half auch nichts mehr. Biel verlor einen Match, welcher es eigentlich hätte gewinnen müssen. Ein Warnschuss für die Zukunft im Hinblick auf den Ligaerhalt. (Bericht Quelle EHCB-Homepage)

Kurztelegramm:
EHC Biel-Bienne – HC Ambrì-Piotta 2:3 (2:2,0:0,0:1)
Zuschauer: Eisstadion 4801
Schiedsrichter: Popovič, Abegglen/Kaderli
Strafen: EHCB 4x2min, HCAP4 x2min

Torfolge:
01:50 Christen (Marghitola) 0:1
03:35 Ehrensperger (Peter) 1:1
07:28 Nüssli (Hill, Fata) 2:1 – PP
16:35 Celio (Micheli, Christen) 2:2 – Strafe angezeigt gegen Biel
47:36 Micheli (Wahlberg, Naumenko) 2:3 – PP

Bemerkungen:
EHC Biel ohne Steinegger, Wetzel, Küng (verletzt) und Brägger, Schneeberger (beide Saisonende/verletzt) – HC Ambrì-Piotta ohne Bäumle, Murovic, Mattioli (verletzt) und Westrum (gesperrt)

EHC Biel-Bienne:
Wegmüller; Meyer, Reber; Boss, Hill; Kparghai, Gossweiler; Kamerzin; Ehrensperger, Peter, Bärtschi; Tschannen, Fata, Nüssli; Beccarelli, Himelfarb, Bicek; Truttmann, Tschantré, Neff.

HC Ambrì-Piotta:
Križan; Naumenko, Stephan; Kutlák, Marghitola; Bundi, Gautschi; Horák; Sciaroni, Wahlberg, Walker; Demuth, Stirnimann, Duca; Micheli, Schönenberger, Christen; Celio, Zanetti, Bianchi.

Best players:
Emanuel Peter (EHCB) – Nicola Celio (HCAP)

Nächstes Spiel:
Freitag, 23. Januar 2009, Eisstadion Biel 19.45h – gegen den HC Lugano
Christoph Habegger, Medienchef EHC Biel Holding AG

Ein Gedanke zu „Dumme Niederlage: EHC Biel – HC Ambrì-Piotta 2:3“

  1. Rien à dire, victoire amplement mérité d’Ambri!
    La saison risque d’être plus longue que prévu si nous continuons comme ça!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.