Schlagwort-Archive: EHCB

ZWEITER SIEG IN FOLGE UNTER MCNAMARA

Torjubel nach dem 1-0

 

 

 

 

 

EHC Biel-Bienne – HC Lugano 3-1 (1-0, 1-0, 1-1)
In den ersten Minuten war das Spiel geprägt von vielen Strafen, es brauchte aber seine Zeit bis das Powerplay von einem der beiden Teams ausgenutzt wurde. Julian Schmutz versuchte es in der 18. Minute und erwischte Elvis Merzlikins zwischen den Beinschonern.

In der 31. Minute ist dann eine Strafe angezeigt gegen die Luganesi. Biel behält die Scheibe und kann mit 6 gegen 5 Feldspieler agieren. Eine schnelles, präzises Passspiel setzt die Lugano-Box ausser Gefecht und Goalie Merzlikins kann nur noch zuschauen, wie Jan Neuenschwander die Scheibe im offenen Tor versenkt.

Der Auftritt der Einheimischen wirkt selbstbewusst und die Mehrheit der Zweikämpfe werden gewonnen. Nach einem kurzen Dämpfer durch den Anschlusstreffer von Hofmann, macht Matthias Rossi mit seinem Schuss ins leere Tessiner-Tor alles klar.

(Text ehcb.ch)

GROSSES AUFSCHNAUFEN NACH HEIMSIEG GEGEN ZUG

20161028-dsc_2245EHC Biel-Bienne – EV Zug 3-2 (0-2, 1-0, 2-0)
Nach 20 Minuten wähnte man sich im selben Film wie in den letzten sieben Partien. Der EHC Biel powerte zwar gegen vorne, wurde aber vom EVZ in der Defensive zweimal eiskalt erwischt. Reto Suris 0:1 war noch ein Zufallstreffer, doch bei Lino Martschinis 0:2 standen die Bieler nur noch Spalier.

Die Zuger machten sich in der Folge das Leben mit zahlreichen Strafen selber schwer. Toni Rajala interessierte dies herzlich wenig, er zog ab und drin war die Scheibe. Nach dem Anschlusstreffer kamen deutlich mehr Emotionen auf. Maurer und Neuenschwander wiesen Ihre jeweiligen Gegner mit Ring- und Boxeinlagen in die Schranken.

Dann endlich das grosse Aufschnaufen. Nach einem Wellinger-Schuss staubt Rajala vor dem Kasten von Tobias Stephan den Abpraller ab und gleicht zum 2:2 aus. Es kommt sogar noch besser. Nur 77 Sekunden später überlistet Robbie Earl, nach schlauer Vorarbeit von Julian Schmutz, den Zuger Keeper und sichert Biel den ersten Sieg seit dem 8. Oktober.

(Text: ehcb.ch)

GEKÄMPFT WIE DIE LÖWEN GEGEN DEN ZSC

20161001-ehcb-dsc_0440

EHC Biel-Bienne – ZSC Lions 3-4 n.V. (2-1, 1-1, 0-1, 0-1)
Im Gegensatz zu gestern Abend bescherte das Startdrittel den Fans heute fantastisches Tempohockey. Den Zürchern wurden dabei zwei Puckverluste zum Verhängnis, beide Male konnte Topscorer Robbie Earl übernehmen und sein Trefferkonto um weitere zwei Zähler erhöhen. Die Lions kamen dann eher unerwartet zum Anschlusstreffer durch Nilsson.

In der 28. Minute prallte der Puck von hinter dem ZSC-Gehäuse direkt auf Toni Rajalas Stockschaufel, dieser verwertete zum 3:1 für die Hausherren. Doch wieder kamen die Limmatstädter zum Anschlusstreffer, diesmal durch den Norweger Thoresen.

Bis zur Mitte des Schlussdrittels verwalteten die Einheimischen den Vorsprung geschickt und mit viel Kampf. Im Powerplay schafften es die Lions dann doch vor Hiller einen Rebound abzustauben. Chris Baltisberger setzte nach und glich den Spielstand zum 3:3 aus. In der Overtime hatte Biel diverse Chancen den Zusatzpunkt zu holen. Die technisch starken Zürcher sind im Spiel 3 gegen 3 diese Saison bereits eingespielter und so konnte die Linie um Roman Wick dem ZSC den Sieg holen.

In einer Woche geht es weiter in der Tissot Arena mit dem Heimspiel gegen den neu zweitplatzierten Lausanne HC.

(Text ehcb.ch)

Fotos siehe unten (zum ersten Mal mit der Nikon D500 unterwegs in der Tissot Arena).