Archiv der Kategorie: EHCB

Fotos und Spielberichte des EHC Biel-Bienne

EHCB gewinnt gegen Kloten

EHC Biel-Bienne vs. EHC Kloten 4:2 (2:0, 1:2, 1:0)

An diesem Samstag der regulären Saison treffen die Seeländer auf den EHC Kloten. Vor Spielbeginn darf die Bieler Nummer 97 Mathias Joggi eine Ehrung zu seinem 500. Nationalliga A Spiel aus vergangenem Luganospiel entgegennehmen.

Beide Mannschaften gehen stark und mit viel Körpereinsatz aufs Eis. Für Biel ist die Motivation zu einem Sieg genauso hoch, wie für den Tabellenletzten aus Zürich. Nach nur dreieinhalb Minuten Spielzeit trifft Captain Mathieu Tschantré die erste Scheibe ins Klotener Netz. Fey sorgt wenige Augenblicke später fürs 2:0 auf der Anzeigetafel.

Dass die Gegner ihre Reserve jedoch auch noch auspacken können, zeigen sie in Sekundenschnelle nach dem zweiten Dittelsanpfiff: das 2:1 steht. In der 26. Minute gelingt Pouliot erneut ein 2-Punkte Vorsprung. Die Fersenjagd geht weiter und der EHC Kloten kann ein weiteres Tor vor der Pause markieren.

Weder Biel noch Kloten kann im letzten Spielabschnitt ein Spektakel bieten. Fünf Minuten vor Schluss muss Klotens Praplan wegen eines Checks gegen den Kopf von Marco Pedretti vom Eis direkt unter die Dusche. In der letzten Minute verschönert Forster das Endresultat auf ein 4:2 mit einem Treffer ins leere Gegnertor. Nach einer Null-Serie können sich die Bieler über 3 Punkte mehr in der Tabelle freuen.

Text: ehcb.ch

EHCB gewinnt gegen Genf mit 5-4!

16. September 2017 – EHC Biel-Bienne – Genève-Servette HC 5:4 (1:1, 0:2, 4:1)

Zum 3. Heimspiel der Saison gastiert der Genève-Servette HC in der Tissot Arena.

Nach 12 Minuten Spielzeit markiert Jacob Micflikier den ersten Treffer für den EHC Biel durch einen abgelenkten Pass von Robbie Earl. Ein gefährlicher Check von der Blindside gegen Benoit Jecker wird von den Schiedsrichtern mit nur 2-Minuten Banksitzen für Behinderung bestraft. Kurz vor Drittelspause gelingt dem Genève-Servette HC das 1:1.

Die Westschweizer beginnen das zweite Drittel in Überzahl und behalten den Powerplay-Elan gleich bei. Das bringt ihnen kurze Zeit später die 1:2 Führung. Die Bieler Mannschaft zeigt sich daraufhin zwar hungrig vor dem gegnerischen Tor, kann jedoch keinen Gegentreffer verzeichnen. Der dritte Treffer in Hillers Tor geschieht genauso schnell und unspektakulär wie die vorhergegangenen.

Nach Anpfiff in die 41. Spielminute dreht der EHC Biel voll auf und geht innerhalb von 7 Minuten in eine 4:3 Führung. Zuerst mit Micflikier, der seine Ablenkersituation aus dem ersten Drittel wiederholt und auch gleich sein drittes Matchtor hinterherlegt. Jason Fuchs zelebriert wenige Augenblicke darauf sein erstes Meisterschaftstor für den EHC Biel und wird von der Menge bejubelt. Ernüchternd scheint dann das Gegentor der Genfer zum 4:4. Doch Toni Rajala sorgt 21 Sekunden vor Schlusspfiff mit einem Siegestreffer für den ultimativen Gänsehautmoment und setzt das Publikum “on fire“!

Am Dienstag stehen die Bieler um 20:00Uhr in Burgdorf auf dem Eis und bestreiten die erste Runde des Swiss Ice Hockey Cup.

Text: EHCB.ch

 

Der EHCB in den Playoffs!

EHC Biel-Bienne – Genève-Servette HC 6-3 (2-1, 1-2, 3-0)
Ein Sonntagsschuss von Genfs Romain Loeffel eröffnete das Skore bereits nach 38 Sekunden. Allzu leicht fand die Scheibe den Weg ins Bieler Tor. Danach fiengen sich die Einheimischen aber sofort wieder und drückten von nun an dem Spiel den Stempel auf. In der 10. Minute vernaschte Robbie Earl den Abwehrturm Antonietti und versetzte dann auch noch Goalie Mayer zum 1:1. Das 2:1 war dann eine Powerplay-Produktion von Maurer und Captain Tschantré.

Als dann Pouliot zu Beginn des Mittelabschnitts das 3:1 erzielte, schien die Playoff-Qualifikation bereits vorzeitig gesichert. Die Genfer hatten aber andere Pläne. Zweimal traf der Kanadier Francis Paré für die Adler im Powerplay.

So wie der Stand nach der zweiten Pause war, wäre das Team von Coach McNamara bereits qualifiziert gewesen. Doch die Partie stand auf der Kippe. Das Geschehen hatte schon lange Playoff-Charakter. Strafen wurden zu Hauf ausgesprochen. Die Bieler profitierten und gingen durch Rossi, nach einer tollen Kombination mit Pouliot und Dufner, wieder in Führung. Danach gaben sich die Seeländer keine Blösse mehr. Erneut traf Pouliot, diesmal im Alleingang, und Julian Schmutz setzte den Schlusspunkt in einem verrückten Spiel mit seinem Überzahltreffer zum Endstand von 6:3.

Biel ist grün und die Tissot Arena bebt! Nach einem verkorksten ersten Jahr kann die neue Bieler Hockeystätte endlich die grosse Playoff-Bühne bieten.

(Text Quelle ehcb.ch)